Aktionen

Universe@Home

Aus SETI.Germany Wiki

Universe@Home
Universe@Home
Ziel:Simuliere die Entstehung und Entwicklung von Sternpopulationen
Kategorie:Astronomie
Homepage:http://universeathome.pl/universe
Betreiber:Universität Warschau Polen
Status:produktiv
Projektadressen
Serverstatus:Universe@Home
Forum:Universe@Home Forum
SETI.Germany
Team-Statistik:Universe@Home
Teambeitritt:SETI.Germany beitreten
Teamwerbung:Für Universe@Home werben
Twitter Facebook meinVZ/studiVZ
Forenthread:SETI.Germany Forum
Workunits
Universe ULX Mehr Informationen einblenden
Frist:14 Tage
Arbeitsspeicher:ca. 5 MB
Betriebssysteme:Linux 64 Bit Windows 64 Bit
Bildschirmschoner:Nicht vorhanden
Checkpoints:Vorhanden
Universe x-ray sources v2 [beendet] Mehr Informationen einblenden
Frist:5 Tage
Laufzeit:
  • 6600s - 7100s
    (AMD PhenomII 945 @ 3 GHz)
Upload:Stand Mai 2015 - ca. 300k
Arbeitsspeicher:300 bis 600K
Betriebssysteme:Linux 64 Bit Windows 32 Bit
Bildschirmschoner:Nicht vorhanden
Checkpoints:Vorhanden
feste 222,22 Credits pro WU
Universe X-ray sources [beendet] Mehr Informationen einblenden
Frist:4Tage
Laufzeit:
  • ca 3h
    (i7 2720QM)
Upload:ca. 70MB
Betriebssysteme:Linux 64 Bit Windows 32 Bit
Bildschirmschoner:Nicht vorhanden
Checkpoints:Vorhanden

Universe@Home simuliert die Entstehung und Entwicklung von Sternpopulationen. Der Vergleich von Ergebnissen solcher Simulationen mit realen Beobachtungen gibt Hinweise zur Beantwortung verschiedener astronomischer und astrophysikalischer Fragen.

Über Test-Application nun auch für Android möglich.

Das Projekt

Mit Hilfe des Projekts Universe@Home soll eine große Datenbank verschiedener Simulationen aller Sternpopulationen des Universums entstehen (Synthetic Universe, engl.).

Verwendet wird der Code StarTrack (Belczynski et al., 2008, engl.), mit dem Entstehung und Entwicklung von Populationen aus Einzel- und Doppelsternen betrachtet werden können. Ein besonderer Schwerpunkt sind hierbei die kompakten Endstadien der Sternentwicklung (Weiße Zwerge, Neutronensterne, Schwarze Löcher). Der Code wird weiterentwickelt, um neue Hypothesen zu testen.

Während die Ergebnisse frei zugänglich sind und von Arbeitsgruppen in aller Welt für ihre Forschung verwendet werden können, konzentriert sich das Projekt selbst auf mögliche Erklärungen dreier Phänomene:

Durch Vergleich der simulierten Universen mit realen Beobachtungen lässt sich herausfinden, ob verschiedene Ansätze diese Phänomene hinreichend erklären können oder die Hypothesen verworfen werden müssen.


Veröffentlichte Ergebnisse

Badges

Neptun
10.000 Credits
Uranus
50.000 Credits
Saturn
100.000 Credits
Jupiter
250.000 Credits
Mars
500.000 Credits
Erde
1 Mio. Credits
Venus
5 Mio. Credits
Merkur
25 Mio. Credits
Sonne
100 Mio. Credits
neptune.jpg uranus.jpg saturn.jpg jupiter.jpg mars.jpg earth.jpg venus.jpg mercury.jpg sun.jpg

Weblinks